Schule der Medizin für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker
Bildungszentrum für Gesundheit

Grundlagen der Osteopathie

Dieser Kurs ist laufend, deshalb ein Einstieg jederzeit möglich!

Kursleitung: Frau Annette Gralke, Heilpraktikerin

Lehrinhalte dieser Ausbildung

Die Lehrinhalte dieser Ausbildung umfasst drei Teilgebiete:

1. Craniosacrale Osteopathie
2. Viscerale Osteopathie
3. Parietale Osteopathie

Osteopathische Prinzipien

Die fünf Prinzipien der Osteopathie:

Als Teil der Komplementärmedizin liegt der Osteopathie ein ganzheitliches Gesundheitskonzept zu Grunde. Einschränkungen des Gewebes wie z.B. Muskeln, Bänder, Faszien, Organe und Knochen, wiederkehrender Stress, sowie körperliche und emotionale Belastungen hinterlassen Abdrücke im Körper, die sich zu Krankheitssymptomen entwickeln können.

Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Heilmethode, die auf den Körper in seiner Gesamtheit eingeht und das Individuum als Einheit betrachtet.

Ziel der osteopathischen Arbeit ist es, diese Störungen in den unterschiedlichen Systemen zu erkennen, zu behandeln und die Genesung zu unterstützen, indem das natürliche Zusammenspiel von Struktur und Funktion wieder hergestellt wird.

Das primäre Kennzeichen von Leben ist Bewegung.

Der Körper kann nur dann funktionieren, wenn sich in ihm alles in ständiger Bewegung befindet.

Stillstand einer Struktur ist ein Rückschritt, denn fließendes Wasser wird immer erneuert und bleibt gesund, stillstehendes Wasser wird trübe und so zu einer Stelle, an der sich Krankheiten ausbreiten können, nicht zuletzt, weil ein Zu- und ein Abfluss verhindert ist.

Osteopathische Definition

Die Begriffe Osteopathie (von altgr. ὀστέον, ostéon, „Knochen“ und πάθος, páthos, „Leiden“), osteopathische Medizin und osteopathische Behandlung beschreiben im Bereich der Alternativmedizin verschiedene Krankheits- und Behandlungskonzepte.

In Europa werden darunter unterschiedliche befund-erhebende und therapeutische Verfahren verstanden, die manuell, also mit den bloßen Händen des Behandlers ausgeführt werden.

Philosophie der Osteopathie

Als Teil der Komplementärmedizin liegt der Osteopathie ein ganzheitliches Gesundheitskonzept zu Grunde. Einschränkungen des Gewebes wie z.B. Muskeln, Bänder, Faszien, Organe und Knochen, wiederkehrender Stress, sowie körperliche und emotionale Belastungen hinterlassen Abdrücke im Körper, die sich zu Krankheitssymptomen entwickeln können.

Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Heilmethode, die auf den Körper in seiner Gesamtheit eingeht und das Individuum als Einheit betrachtet.

Ziel der osteopathischen Arbeit ist es, diese Störungen in den unterschiedlichen Systemen zu erkennen, zu behandeln und die Genesung zu unterstützen, indem das natürliche Zusammenspiel von Struktur und Funktion wieder hergestellt wird.

Das primäre Kennzeichen von Leben ist Bewegung.

Der Körper kann nur dann funktionieren, wenn sich in ihm alles in ständiger Bewegung befindet.

Stillstand einer Struktur ist ein Rückschritt, denn fließendes Wasser wird immer erneuert und bleibt gesund, stillstehendes Wasser wird trübe und so zu einer Stelle, an der sich Krankheiten ausbreiten können, nicht zuletzt, weil ein Zu- und ein Abfluss verhindert ist.

Formale Informationen

Beginn:  Kurs laufend, deshalb monatlicher Einstieg möglich

Dauer: zwei Jahre

im ersten Jahr: zwölf Samstage
im zweiten Jahr: zwölf Samstage und ein Prüfungstag

jeweils von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Insgesamt 200 Stunden in Theorie und Praxis

Kosten: monatliche Euro 95,-

Esther Schütt, Ärztin

Materia Medica
Am Neumarkt 5
41564 Kaarst

Telefon: 02131 769590
Fax: 02131 769599
info@materiamedica.de

Bürozeiten:
Mo - Fr 8.30 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Sie suchen ein Stethoskop?
Informationen, Vorstellungen, Vergleiche und Angebote für Stethoskope unter
www.stethoskop-infos.de