Schule der Medizin für Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker
Bildungszentrum für Gesundheit

Psychotherapeutische Ausbildung

Tiefenpsychologische Systemtherapie mit dem Schwerpunkt Psychodrama / Familientherapie

Beginn der nächsten Psychotherapieausbildung ist der 09./10. Juni 2018!

Am Montag, dem 04. Dezember 2017 von 18.30 Uhr bis 21.30 Uhr findet eine Einführungsveranstaltung in die Psychotherapeutische Ausbildung mit der Heilpraktikerin Frau Catherine van Riesenbeck statt.
Jeder ist herzlich eingeladen, an dieser kostenfreien Veranstaltung teilzunehmen. Mehr Infos hier.....

Sehr gerne schicken wir Ihnen unsere Informatiosbroschüre auf dem Postweg zu. Bitte senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Hinweis "Bitte Infomaterial zur Psychotherapieausbildung zusenden!" und mit Ihrer postalischen Adresse.  

Psychotherapie

Die psychotherapeutische Begleitung von Menschen ist ein wachsendes Gebiet.

Warum Psychotherapie?

Menschen werden in vielfältiger Weise gefordert und manchmal sogar überfordert. Sich selbst und den Anderen gerecht zu werden, ist manchmal eine schwer zu erfüllende Aufgabe.

Menschen, Klienten, Patienten wünschen mehr denn je Begleitung in schwierigen Situationen. Mehr als Zuhören und Zuwendung ist gefordert.

Klienten können ganz unterschiedlich auf Anforderungen in ihrem Leben (problematische Situationen in Partnerschaft, Familie und Beruf) reagieren, so z. B. mit psychosomatischen Beschwerden, depressiven Verstimmungen, Ängsten oder Blockaden

Unterschiedliche Interventionen und Methoden können helfen:

  • Ressourcen aktivieren
  • Probleme analysieren, verstehen und lösen
  • Beziehungen klären
  • Altes auflösen und Neues finden und installieren
  • Zufriedenheit erhöhen
  • Potentiale erkennen und entfalten

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Hier haben Sie die Möglichkeit, an einer facettenreichen und fundierten Ausbildung teilzunehmen.

Ausbildungsinhalte

Ziel der dreijährigen Ausbildung ist es, Sie zu befähigen, psychotherapeutische Arbeit in der Praxis zu leisten.

Sie erhalten eine Basis an fundiertem Wissen, Sie erlernen eine Vielzahl an Therapieformen, um mit gutem Handwerks-zeug therapeutisch zu arbeiten.

Die Ausbildung: Tiefenpsychologische Systemtherapie mit Schwerpunkt Familientherapie / Psychodrama, enthält verschiedene Bausteine.

Sie begründet sich vor allem aus dem Psychodrama und der systemischen Familientherapie. In unserer Ausbildung haben wir einen wirkungsvollen Zusammenschluss gefunden.

Psychodrama

Das Psychodrama ist neben der Psychoanalyse nach S. Freud die älteste Therapieform und den meisten unbekannt. Viele Techniken des Psychodramas finden sich in anderen Therapieformen wieder (Verhaltenstherapie, Gestalt-therapie, systemische Familientherapie).

Das Psychodrama wurde von dem Arzt J. Moreno bereits in den 20-er Jahren entwickelt. Psychodrama bedeutet aus dem Griechischen übersetzt „die Seele darstellen".

Die darstellende Methode und die dadurch hergestellte Realitätsnähe ist das zentrale Element dieser Arbeit. Hier hat der Klient die Möglichkeit, seine Konfliktthemen in einer geschützten Atmosphäre darzustellen und zu betrachten, die seiner wirklichen Lebenssituation angenähert ist. Das Aufstellen früherer Ereignisse und deren Neugestaltung können den Einzelnen von alten Kränkungen erlösen.

Dabei spielt der Rollentausch eine zentrale Rolle, dieser ermöglicht dem Protagonisten weitere Erkenntnisse.

Gleichzeitig ermöglicht die „Psychodramatische Bühne" dem Klienten, seine Probleme und Konflikte auch von außen zu betrachten und Lösungswege selber zu erkennen. Neue Ideen werden entwickelt, geprobt und für die Zukunft verankert.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Aktivierung der eigenen u.U. verschütteten Ressourcen und weiterer Stabilisierungstechniken.

Das Psychodrama vermittelt neben der Einzelarbeit (Monodrama) auch die Techniken der Soziometrie und Gruppenarbeit.

Systemische Therapie

Menschen entstehen und leben in einem System.
Systemisches Denken bedeutet, dass Menschen sich, abhängig vom jeweiligen Kontext (also System) und Rahmen der Ereignisse, unterschiedlich bewegen. So verhalten sich Menschen in ihrer Freizeit, im Umgang mit ihrer Familie, anders als zum Beispiel im Berufsalltag unter Kollegen. Wir sprechen von der Familie als System um zu verstehen:

Was hat welche Wirkung auf Wen?
Was hat Wer Womit bewirkt?

Menschen leben innerhalb von sozialen Systemen, das bedeutet, die beteiligten Personen des Systems haben unterschiedliche Wahrheiten und erleben unterschiedliche Wirklichkeiten. Daher ist es aus systemischer Sicht wichtig, neben dem Einzelnen die Wirkung des Umfeldes, also die Systemebene, in den Brennpunkt der Beratung zu rücken.

Ausbildungsphasen

Diese Ausbildung der Psychotherapie ist gegliedert in drei Module.

Modul 1   Selbsterfahrung
Modul 2   Erlernen verschiedener Methoden und Techniken
Modul 3   Supervision und Abschlussarbeit

Es ist möglich, nur Modul 1 zu belegen, also nur die Selbsterfahrung. Modul 1 ist jedoch Voraussetzung für die weiteren Module.

Die Module erstrecken sich jeweils über ein Ausbildungsjahr mit insgesamt 10 Wochenenden mit insgesamt 140 Stunden inklusive Pausen.

Die Module gliedern sich in verschiedene Themen auf.

Zusätzlich werden in jedem Modul 6 Einzelsitzungen bei den DozentInnen besucht (jeweils 3 Stunden bei jeder Dozentin). Die Einzelsitzungen dienen der individuellen Begleitung und Unterstützung während der gesamten Ausbildungszeit.

Die Ausbildung endet mit einer Abschlussarbeit und einem Zertifikat.

Während der Ausbildung werden Protokolle und Selbstreflexionen erstellt. Sie dienen der Vertiefung des Erlebten und Erlernten. 

Esther Schütt, Ärztin

Materia Medica
Am Neumarkt 5
41564 Kaarst

Telefon: 02131 769590
Fax: 02131 769599
info@materiamedica.de

Bürozeiten:
Mo - Fr 8.30 - 12.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Sie suchen ein Stethoskop?
Informationen, Vorstellungen, Vergleiche und Angebote für Stethoskope unter
www.stethoskop-infos.de